Kommentar

Die Zukunft ist sein Land

Bei uns liegt er in der Schublade an der Garderobe, unser Gemeindebrief. Eine unverzichtbare Informationsquelle. Fast jede Kirchengemeinde hat einen. Die Reichweite beträgt weit über 80 Prozent. Etwa ... » mehr

Wir sind mehr

Es war wieder mal so weit. Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit haben die Welt­erklärer hüben und drüben den Ist-Zustand der Gesellschaft aus ihrem Blickwinkel beschrieben. Der Osten habe bis heute ... » mehr

Nur die Kohle zählt

Kaum ist der extreme Hitzesommer vergangen, scheint auch die Klima­frage wieder aus dem Blick zu geraten. Die bra­chial durchgesetzte Rohdung des Hambacher Forstes oder die bevorstehende Opferung von ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie

Wort zur Woche

Wenn blinder Hass auf Liebe stößt
Wenn blinder Hass auf Liebe stößt

Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem. Römer 12, Vers 21 Dieser Vers war doch eben erst Jahreslosung, schießt es mir durch den Kopf. Schnell google ich danach ... » mehr

Wie Demut heute zu verstehen ist
Wie Demut heute zu verstehen ist

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. Micha 6, Vers 8 Endlich ein Text, in dem mir der ... » mehr

Dank für Braten und Kloß an Koch und Schöpfer
Dank für Braten und Kloß an Koch und Schöpfer

Aller Augen warten auf dich, Herr, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit. Psalm 145, Vers 15 Als vierstimmiger Gesang erklingt »Aller Augen warten auf dich, Herr« in der Vertonung von Heinrich ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie

Kirche vor Ort

Fürbitten mit der Zwiebelmarktkönigin
Fürbitten mit der Zwiebelmarktkönigin

Mit Lisa Hoehnke (Foto) wirkte zum ersten Mal eine Zwiebelmarktkönigin beim mittlerweile 19. Zwiebelmarkt- Gottesdienst von Falk-Verein und Kirchengemeinde auf der Bühne am Herderplatz mit. Die 25-Jährige engagiert sich in der evangelischen Kirchengemeinde in Weimar-Nord. Sie hat in Jena Sozialwesen studiert und arbeitet derzeit in einem Weimarer Cafe. Der Freiluft-Gottesdienst konnte bei strahlendem Sonnenschein gefeiert werden. Die Predigt hielt Stadtkirchen-Pfarrer Sebastian Kircheis. Für ... » mehr

Paradies im Sperrgebiet
Paradies im Sperrgebiet

Bad Colberg: Vor der Wende nur mit einer Sondererlaubnis erreichbar, zieht der Kurort im südlichen Thüringen heute zahlreiche Gäste an. Mit der restaurierten Kirche St. Katharina ist er nun um ein Glanzstück reicher. Bad Colberg dürfte der unbekannteste Kurort Thüringens sein. Wer den ausgewiesenen Weg von der A 73 nimmt, kommt zunächst im Freistaat Bayern an und greift irritiert zur Landkarte. Der malerische Ort ist Coburg viel näher als Hildburghausen. Diese Halbinsellage im äußersten ... » mehr

Neue Gemeinde gewachsen
Neue Gemeinde gewachsen

Landesgartenschau Burg: Bilanz nach 170 Tagen Kirchenpavillon Nach 170 Tagen schließt am 7. Oktober der Kirchenpavillon auf der Landesgartenschau (Laga) in Burg – für die Kirchen in der Stadt könnte, angestoßen durch die Laga, aber ein neues Kapitel beginnen. Von April bis Oktober haben sie gezeigt, was es heißt, Christ zu sein. Evangelische, katholische, reformierte, adventistische und neuapostolische Christen haben mit Unterstützung vieler Partner aus Kirche und Diakonie nicht nur die Vielfalt ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie

Blickpunkt

Sie werden ein Fleisch sein
Sie werden ein Fleisch sein

Lebendspende: Auf ihren Garten sind Silke und Uwe Alberti zu Recht stolz. Hinter ihrem Haus in Apolda steigt er an. Gerade im goldenen Herbst ein Refugium mit Gewächshaus, bewachsenem Spalier, Sitzecke ... » mehr

Doch das Fleisch ist schwach
Doch das Fleisch ist schwach

Erntedank: Auch für Braten und Wurst lässt sich »Danke« sagen. Und das mit gutem Grund. Doch für den Menschen  müssen Millionen Tiere leiden – hat Gott das gewollt? Die Wurst wird zum Erntedankfest ... » mehr

Tischgebet in der Gaststätte?
Tischgebet in der Gaststätte?

Öffentliches Glaubenszeugnis: Ein sicht- und hörbares Tischgebet vor dem Essen im Restaurant oder ein stilles Dankgebet? Ist es angebracht, der Bibel zu folgen und nur im stillen Kämmerlein zu beten ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie

Kultur vor Ort

Im Zeichen des »Urkantors«
Im Zeichen des »Urkantors«

Traditionspflege: 11. Adjuvantentage in Kahla Zu den 11. Thüringer Adjuvantentagen wird vom 21. bis 27. Oktober nach Kahla (Kirchenkreis Eisenberg) und auf die Leuchtenburg eingeladen. Sie werden seit ... » mehr

Ein Retter seiner Heimatkirche
Ein Retter seiner Heimatkirche

Porträt: Er hat in vielen Kirchen als Künstler und Restaurator seine Spuren hinterlassen. Dafür wurde am 2. Oktober der Maler und Grafiker Gert Weber mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ... » mehr

Von Balladen bis zum Boogie Woogie
Von Balladen bis zum Boogie Woogie

Kirchenkreis Mühlhausen: Bugenhagen-Musical mit »Pommerschen Engelspierken« in Bad Tennstedt Musik, Gesang und Tanz machen Geschichte lebendig, wenn am 9. Oktober in der Nikolaikirche von Bad Tennstedt ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie

Reisetagebuch

Braga, Coimbra und Fatima

Leser von Glaube und Heimat entdeckten im Mai die Sehenswürdigkeiten Portugals Das Interesse der 26 Leser von Glaube+Heimat war groß, denn alle betraten portugiesischen Boden zum ersten Mal. Nach der Landung in Porto und dem Empfang durch die Reiseleiterin Teresa Leite sahen wir die geschichtsträchtige Stadt vorerst vom Bus und bekamen einen Vorgeschmack auf das, was uns 23. bis 30. Mai erwarten sollte. Im Hotel – mit Blick auf den Atlantik – bat uns Reisebegleiter, Pfarrer i. R. ... » mehr

Ostern mit Kanonenschlägen
Ostern mit Kanonenschlägen

Bunter Strauß von Eindrücken: Die Leserreise zum orthodoxen Osterfest auf die Kykladen Während das heilige Licht von Kerze zu Kerze weitergegeben wird und Priester und Diakone auf dem Platz vor der Kirche die Liturgie singen, wird das zuvor noch vereinzelte Prasseln und Knallen zum ohrenbetäubenden Getöse. Hunderte von Knallkörpern fliegen durch die Gegend, Raketen steigen, farbige Funken sprühend, in den mitternächtlichen Himmel. In das hektische Klingeln der Kirchenglocken mischen sich ... » mehr

Beinahe wie im Paradies
Beinahe wie im Paradies

Über Pfingsten 2014 verbrachten 28 Leserinnen und Leser wunderbare Tage auf den Kanalinseln An den Hängen und Gartenmauern leuchten die Mittagsblumen. Strahlendblauer Himmel, blaues Meer, Klippen, Farne, Fingerhut und Heide – und das faszinierende Schauspiel von Ebbe und Flut. Die Leserreise unserer Kirchenzeitung zu den Kanalinseln war fast eine Reise ins Paradies. Die herrlichen Gärten wie der von Judith Queree mit Blumen, alten Bäumen, verwunschenen Ecken und hohen Wiesen faszinierten die ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie