Schülerprojekt in Dauerausstellung

27. April 2015 von redaktionguh  
Abgelegt unter Kultur vor Ort

Zu den Teilnehmern in der Erfurter Andreasstraße gehörte die 16-jährige Marah. Foto: Stiftung Ettersberg

Zu den Teilnehmern in der Erfurter Andreasstraße gehörte die 16-jährige Marah. Foto: Stiftung Ettersberg

Während der Osterferien wurde unter der künstlerischen Leitung von Constanze Fuckel (Imago-Kunstschule) das Ferienprojekt »Macht aus dem Staat Gurkensalat« in der Erfurter Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße durchgeführt. Schüler waren aufgerufen, sich mit Geschehnissen in Weimar vor über 30 Jahren auseinanderzusetzen und diese künstlerisch bei der Gestaltung eines Ausstellungsraumes zu verarbeiten.

Damals, 1983, zogen sechs Jugendliche durch Weimar und verzierten die Stadt mit Graffitis: »Macht aus dem Staat Gurkensalat« oder »Neue Männer braucht das Land« schrieben sie an die Hauswände. Für diese Tat verbrachten sie sechs Monate in politischer Untersuchungshaft.

Bei einem Rundgang durch die ehemalige MfS-Untersuchungshaft­anstalt und heutige Gedenkstätte sprachen die Schüler mit Holm Kirsten, einem der 1983 inhaftierten Jugendlichen, über die Graffitis. Bei der Neugestaltung der Wand für die Dauerausstellung hielten sich die Jugendlichen an die historische Vorlage.

(mkz)

Bookmark and Share
Möchten Sie ein Exemplar der gedruckten Zeitung in den Händen halten? Gern senden wir Ihnen ein kostenloses Probeheft. Einfach und unverbindlich hier bestellen. (Link)

Für diesen Artikel ist der Bereich für Lesermeinungen geschlossen.