Auszeit vom Alltag

16. März 2016 von redaktionguh  
Abgelegt unter Anhalt

Christliches Bildungsprojekt in Ballenstedt stärkt Kinder

Bis zu 20 Kinder besuchen nun schon seit fast zwei Jahren jeden Montagnachmittag das »Christliche Creativ Centrum (CCC) David« in Ballenstedt.

»Bewegung baut Hemmungen ab«, sagt die Physiotherapeutin Sylvia Hövelmann, die Kinder und Jugendliche im »Christlichen Creativ Centrum« Ballenstedt im Tanzen unterrichtet. Fotos: Thorsten Keßler

»Bewegung baut Hemmungen ab«, sagt die Physiotherapeutin Sylvia Hövelmann, die Kinder und Jugendliche im »Christlichen Creativ Centrum« Ballenstedt im Tanzen unterrichtet. Fotos: Thorsten Keßler

Am jenem Montag im März ziert eine riesige kubanische Flagge den gedeckten Tisch, denn auch »David« feiert Weltgebetstag. Natürlich kreativ gestaltet, ganz im Sinne des Bildungsprojektes: Man nehme eine weiße Tischdecke, Krepppapier für die blauen Querstreifen, roten Stoff für das Dreieck an der Mastseite und schneide einen weißen Papierstern aus und fertig ist die Kuba-Flagge. Außerdem wird gesungen, getanzt und in der Küche duftet es nach gebratenen Bananen.

Angebote wie Nähen, Basteln, Musizieren oder Tanz und Bewegung sollen das Selbstbewusstsein der sieben- bis 13-jährigen Mädchen und Jungen stärken, ihre Persönlichkeit entwickeln und sie dazu bringen, neue Fähigkeiten zu entdecken.

Angeleitet werden die Kinder dabei vom siebenköpfigen CCC-David-Team aus sechs Frauen und einem Mann rund um Claudia Mendel, die vor dreieinhalb Jahren eine der Initiatorinnen des Projektes war. Für die Gemeindepädagogin Mendel ist »David« eine Erfolgsgeschichte, denn viele der Kinder kommen aus schwierigeren sozialen Verhältnissen. »Zu uns kommen wirklich Kinder, die eine Auszeit brauchen von ihrem Alltag. Hier sind sie angenommen und können sie sich auch ausprobieren.«

Die ehrenamtlich Mitarbeitenden unterstützen zum Beispiel bei den Hausaufgaben und wenn nicht gerade Weltgebetstag gefeiert wird, rattern im Nähzimmer auch die beiden Nähmaschinen, die »CCC David« als Geschenk bekommen hat. Hier entstehen kleine Stücke wie Handy-Hüllen oder Kissenbezüge. Uta Brock und Charlotte Behrends leiten in der Nähstube Mädchen und Jungen an. »Jungen nähen gerne und Jungen können gut nähen«, erzählt Erzieherin Charlotte Behrends und berichtet von einem Jungen, der im Nu mit der Nähmaschine umgehen konnte.

Nicht alle der Ehrenamtlichen gehören zur evangelischen Nicolai-Gemeinde Ballenstedt. Uta Brock zum Beispiel ist gar nicht kirchlich gebunden, aber sie helfe gerne, sagt die Industrienäherin, die heute nicht mehr in ihrem erlernten Beruf arbeitet. Der Lohn der Arbeit? Die Freude der Kinder, finden Uta Brock und Charlotte Behrends.

Während die beiden Frauen in der an diesem Montagnachmittag verwaisten Nähstube aufräumen, hat Sylvia Hövelmann mit den Kindern einen kubanischen Tanz eingeübt. Im Sport- und Tanzzimmer, in dem auch der Tisch für das Weltgebetstags-Menu gedeckt ist, ist eine Wand komplett mit Spiegeln verkleidet. »Bewegung baut Hemmungen ab«, sagt die Physiotherapeutin Hövelmann, ehe sie nach zwei Stunden ehrenamtlichen Tanzunterrichts noch zu einem Hausbesuch fährt.

Ein Betreuer kümmert sich im »Christlichen Creativ Centrum« meist um drei bis vier Kinder. Zwei Stunden pro Woche sind als Ehrenamt ein überschaubares Zeitfenster, aber »wir würden gerne noch mehr Angebote machen«, sagt Leiterin Claudia Mendel. Die Gemeindepädagogin glaubt, dass mit der Integration von Flüchtlingskindern neue Arbeitsfelder wachsen. Erste Kontakte in die Ballenstedter Flüchtlingsunterkunft seien bereits geknüpft. Auch für Familien würde sich »David« gerne öffnen, doch dafür bräuchte das Team noch mehr Mitstreiter.

Thorsten Keßler

www.ccc-david.de

Bookmark and Share
Möchten Sie ein Exemplar der gedruckten Zeitung in den Händen halten? Gern senden wir Ihnen ein kostenloses Probeheft. Einfach und unverbindlich hier bestellen. (Link)

Für diesen Artikel ist der Bereich für Lesermeinungen geschlossen.