Im siebten Himmel – ein Liebesschloss für Gott

11. März 2017 von redaktionguh  
Abgelegt unter Wort zur Woche

Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.

Römer 5, Vers 8

Da sind zwei Menschen. Sie reisen gern. Wir kennen ihre Namen nicht. Wir wissen nur, sie waren einmal in einer großen deutschen Stadt. Einer mit Fluss. Einer mit großer Brücke über den Fluss. Und da waren diese Schlösser. Kleine Vorhängeschlösser. Dutzende, Hunderte, Tausende. In allen Farben. In allen Größen. Schlösser über Schlösser. An Geländern. Schlösser der Erinnerung.

Friedemann Sommer, Vikar in Bad Liebenstein und Gumpelstadt

Friedemann Sommer, Vikar in Bad Liebenstein und Gumpelstadt

Da sind zwei Menschen. Sie mögen sich. Jetzt sind sie wieder in Bad Liebenstein. Wir kennen ihre Namen nicht. Wir kennen nur die Initiale. P. und A. schlendern Arm in Arm durch den Kurpark. Den neuen, der klein-mondän daliegt. Mitten im Ort. Da ist auch eine Brücke. Sie sind sich ganz sicher. Jetzt. Hier soll es sein! Hier wollen sie ihre Herzen zusammenschließen. Sie nehmen das Schloss, öffnen es, geben sich dankbar einen langen Kuss und dann lassen sie es zuschnappen. »P+A« steht darauf. Ein Schloss der Erinnerung.

Da ist ein Mensch. Seinen Namen kennen wir. Paul heißt er. Und Single ist er. Paul läuft durch den Kurpark in Bad Liebenstein. Denn Paul reist gern. Und Paul beobachtet gern. Er biegt auf die Brücke ein. An den Geländern links und rechts: Bald zwanzig, bald dreißig kleine Vorhängeschlösser. Die umschließen die Eisenrohre der Geländer. Und tragen kleine Aufschriften. »Kim & Mirko«, »P+A«, »Für meine Göttin«, »D. ILD M.« Und überall sind kleine Herzen darauf.

Paul denkt gern. Was diese Schlösser wohl bedeuten? Er kennt das mit den Liebesschlössern nicht. Da zuckt es ihm durch den Kopf. Da strahlt er übers ganze Gesicht. Er ist sich ganz sicher! Ja! So muss es sein! Er hat das doch vor Jahren schon mal aufgeschrieben: »Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.«

Tags drauf kommt er wieder. Er nimmt das Schloss, spricht ein Dankgebet und graviert: »P. & Gott. Danke JC«. Dann lässt er es zuschnappen, das Schloss der Erinnerung.

Friedemann Sommer, Vikar in Bad Liebenstein und Gumpelstadt

Bookmark and Share
Möchten Sie ein Exemplar der gedruckten Zeitung in den Händen halten? Gern senden wir Ihnen ein kostenloses Probeheft. Einfach und unverbindlich hier bestellen. (Link)

Reaktionen unserer Leser

1 Lesermeinung zu “Im siebten Himmel – ein Liebesschloss für Gott”
  1. Leser sagt:

    Wenn der Paul so gerne reist, warum denn nicht mal nach Köln?

Ihre Lesermeinung zu diesem Artikel

Nutzen Sie gravatar, wenn Sie Ihr Bild mit der Meinung veröffentlichen wollen!