Kein »Bitte warten!«, sondern »Du bist verbunden!«

5. Mai 2018 von redaktionguh  
Abgelegt unter Wort zur Woche

Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet.

Psalm 66, Vers 20

Anruf bei einer sogenannten Hotline, einem heißen Draht: »Bitte warten, Sie werden verbunden«. Musik wird eingespielt, ab und zu unterbrochen durch eine warme, sonore Stimme »Bitte warten, der nächste freie Mitarbeiter ist gleich für Sie da« – und wieder Musik. So geht das über mehrere Minuten.

Viel Geduld ist gefragt und hoffentlich ein Telefon mit Lautsprecher. Dann kann man das wenigstens auf dem Tisch ablegen und muss nicht die ganze Zeit wie ein Standbild den Hörer am Ohr behalten und warten, bis dann doch mal eine echte Stimme mit einem redet.

Juliane Kleemann, Pfarrerin, EKD Zentrum Mission in der Region

Juliane Kleemann, Pfarrerin, EKD Zentrum Mission in der Region

Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet – der heiße Draht zu ihm ist mein Gebet. Keine Servicenummer, keine Tonbandaufnahme, die mich in der Warteschleife vertröstet. Gott hört mir zu, wenn ich mit ihm rede. Er ist neugierig, offen, hat sein Ohr bereit, ohne Vertröstung. So nicht!

Mein Anliegen kommt bei Gott an. Erfahrungsgemäß nicht immer so wie ich es möchte. Gott ist keine Wunscherfüllungsmaschine. Er ist mein Gegenüber. Er lehrt mich im Gebet, seine Wege in meinen Wegen zu erkennen. Das ist seine Güte, die er nicht von mir wendet. Er korrigiert mich. Vielleicht ist es dazu nötig, auch mal in die Geduldsschleife zu gehen. Manches wird erst mit der Zeit erfahrbar und als mein Weg zum Leben erkennbar. Aber auch da redet er mit mir und lässt mich nicht warten.

Mit dieser Zuversicht, diesem Wissen, dass Gott mein Gebet nicht verwirft geht er ja weiter mit mir, Schritt für Schritt, Moment für Moment. So erweist er sich als der, der mich hört, wenn ich rufe, des Nachts wie am Tag.

So kann ich ihn erfahren als den, der sich für mich interessiert und dem es nicht egal ist, wie es mir ergeht. Mein Teil ist, mit ihm ins Gespräch, ins Gebet zu gehen, sein Teil ist, mir in seiner Güte und Barmherzigkeit zu begegnen. Kein »Bitte warten«, sondern ein festes »Du bist verbunden!«.

Juliane Kleemann, Pfarrerin, EKD Zentrum Mission in der Region

Kommentare bitte an: leserbriefe@glaube-und-heimat.de

Bookmark and Share
Möchten Sie ein Exemplar der gedruckten Zeitung in den Händen halten? Gern senden wir Ihnen ein kostenloses Probeheft. Einfach und unverbindlich hier bestellen. (Link)

Für diesen Artikel ist der Bereich für Lesermeinungen geschlossen.