Sommerfreude pur vor der Stadtkirche

24. August 2018 von redaktionguh  
Abgelegt unter Kirche vor Ort

Aktion: Merseburger laden zu Kaffee, Kuchen und guten Gesprächen ein

Eine bunte Wimpelkette hängt zwischen den Ästen der alten Linde, die direkt vor der Merseburger Stadtkirche St. Maximi steht. Im Schatten des mächtigen Baumes sind auf dem Buckelpflaster Gartentische aufgestellt, hübsch dekoriert mit gelber Goldrute. Am Eingang des Gotteshauses laden Liegestühle zum Lümmeln ein. Ein Saxofonspieler steht auf der Kirchentreppe und entlockt seinem Instrument weiche Töne: Sommerfreude pur.

Einladend: Ehrenamtliche Helfer schmücken den Platz vor der Stadtkirche. Foto: Petra Wozny

Einladend: Ehrenamtliche Helfer schmücken den Platz vor der Stadtkirche. Foto: Petra Wozny

Das Wetter ist seit Wochen perfekt und die Zutaten stimmen. Das nahezu mediterrane Flair lockt, genau dies zu tun: Freude am Sommer zu haben, frisch gebackenen Kuchen zu essen und mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Die 90-jährige Gerda Walther macht das. »Ich gehe regelmäßig in die Kirche. Nur ist im Sommer hier in der St. Maximi kein Gottesdienst. Da kommt doch diese Aktion gerade richtig. Hoffentlich lassen sich viele von ihr anstecken«, meint die rüstige Rentnerin.

Anbieten, was bisher gefehlt hat

»Wir haben versucht aufzubauen, was uns und anderen in Merseburg gefehlt hat«, schildert Pfarrerin Susanne Mahlke. Zudem habe der Gedanke die Organisatoren beseelt, einen Farbtupfer zu setzen und der Stadt etwas Gutes zu tun. Gemeinsam mit Lydia Schubert, Fachreferentin für die Arbeit mit Ehrenamtlichen, wurde die Idee der »Sommerfreude zwischen Kirche und Linde« geboren. Nicht nur ein Wochenende, nein, gleich 21 Tage lang an je drei Terminen in jeder Woche luden die Organisatoren aus dem Kirchspiel zusammen mit dem Kirchenkreis dazu ein, kurzweilig das Leben zu genießen.

Für das Gute-Laune-Projekt wurden mehr als 20 ehrenamtliche Helfer, von Jugendlichen bis Senioren, gewonnen. Pro Aktionstag werden etwa drei Kuchen gebacken, aber auch Waffeln angeboten und herzhafte Snacks zubereitet. Und es wurden Unternehmer in der Region gefunden, die die »Sommerfreude« unterstützen.

Das Open-Air-Projekt mit Kaffee, kalten Erfrischungen und guten Gesprächen erlebt jetzt seine dritte und damit letzte Woche. Am 24. August ist der vorletzte Tag. Zum großen Abschlussfest mit vielen Überraschungen wird am 26. August zwischen 15 und 22 Uhr eingeladen. »Kommen Sie vorbei und sommerfreuen Sie sich mit«, lädt Lydia Schubert Merseburger und Gäste der Stadt ein. Und sie fügt hinzu: »Es ist wichtig, solche Projekte auszuprobieren. Vielleicht fragen sich dann andere im Kirchenkreis und darüber hinaus: Wäre das nicht auch etwas für uns?«

Pfarrerin Susanne Mahlke hält es nach der bisherigen guten Resonanz auf die »Sommerfreude« für denkbar, dass die Aktion auch im kommenden Jahr den Sommer verschönt. »Ich habe gesehen, dass sie den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubert«, sagt sie.

Petra Wozny

Kommentare bitte an: leserbriefe@glaube-und-heimat.de


Bookmark and Share
Möchten Sie ein Exemplar der gedruckten Zeitung in den Händen halten? Gern senden wir Ihnen ein kostenloses Probeheft. Einfach und unverbindlich hier bestellen. (Link)

Für diesen Artikel ist der Bereich für Lesermeinungen geschlossen.