Leserreisen 2018


Reisen in guter Gemeinschaft 2014

Insel Ischia – Gelebte Tradition zum Osterfest

27. März bis 4. April 2018

G+H-Reisebegleitung: Arne Witting, Superintendent i. R.

Auf Ischia, der Hauptinsel der Phlegräischen Inseln in der Bucht von Neapel, treffen auf kleinem Raum Feuer, Wasser, Luft und Erde aufeinander. Seinem vulkanischen Ursprung vor 150 000 Jahren verdankt das grüne Eiland bis heute • heiße Thermalquellen und zahlreiche Heilbäder • farbenprächtige Vegetation, Blumenfelder, Akazien- und Pinienwälder • malerische Meeresbuchten, feine Sandstrände, steile Felsküsten, sanfte Hügel, tiefe Schluchten, Krater und Berge. Die höchste Erhebung ist der Epomeo, 789 m NN. Begünstigt durch mildes Klima, gedeihen Wein, Gemüse und tropische Früchte.

Foto: Veranstalter

Foto: Veranstalter

Prähistorische Spuren auf Ischia gehen bis 3 500 v. Chr. zurück. Im Laufe der Jahrhunderte kamen verschiedene Völker: Griechen gründeten eine Siedlung auf Ischia, später eine Kolonie auf dem Festland unweit von Neapel. Es folgten Römer, Byzantiner, Langobarden, Normannen, Hohenstaufer, Aragoneser, spanische Bourbonen. Deren Kultur und Kunst bezeugen Ausgrabungen, das Castello Aragonese (15. Jh.), weitläufige Orte mit prachtvollen Landhäusern, Palästen und Kirchen.

Ein gutes Quartier bietet Ihnen das 4*-Hotel Royal Palme Terme an der Westküste, wo … die rote Sonne im Meer versinkt. Das von den Ischianern nach Überlieferungen gefeierte Osterfest werden Sie hautnah miterleben, z. B. wenn Erzengel Gabriel die frohe Botschaft der Auferstehung Christi auf ganz besondere Weise überbringt.

1. Tag: Nonstop-Flug ab Erfurt nach Neapel, Transfer per Bus und Schiff zum Hotel auf Ischia, Begrüßungstreff.

2. Tag: Inselrundfahrt. Forio mit Wallfahrtskirche Santa Maria des Soccorso, Lacco Ameno, Casamicciola Terme, Ischia Porto, Barano, Serranan Fontana.

3. Tag: Ganztagsausflug. Per Boot und Schiff geht es nach Pompeji, eine der besterhaltenen antiken Städte, ausführliche Besichtigungen der Ausgrabungen. In Neapel Andacht und Begegnung mit der deutschsprachigen evangelischen Gemeinde.

4. Tag, Karfr.: Forio. Im historischen Zentrum sind alle im Volk Teil des »Actus Tragicus«, der leidenschaftlichen Darstellung der »Via Crucis« im Lichte der Fackeln, mit Musik …

5. Tag, Karsa., fakultativ: Weingut Piatratorcia.

6. Tag, Osterso.: Forio. Nach der Ostermesse sammeln sich die Gläubigen zum »Corso degli Angeli«, dem Engelslauf. Die Tradition aus dem Jahr 600 mit vier großen Statuen mündet in Glockenläuten und Jubel. Spaziergang im Zauberwald »Falanga«.

7. Tag, Ostermo.: Halbtagsausflug in den Botanischen Garten »La Mortella«. Abends beschwingter Volkstanz mit »Ndrezzata aus Barano« auf dem Kirchplatz von Buonopane.

8. Tag: Addio! Transfer zum Flughafen, Rückflug ab Neapel nach Erfurt.

Reisepreis: 1 442 € p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 249 € (4*-Hotel, HP)

Veranstalter: mundo Reisen, Heusenstamm

Malta – Insel der Schiffbrüchigen. Spuren des Apostels Paulus

8. bis 15. Mai 2018

G+H-Reisebegleitung: Wilfried Steen, Oberkirchenrat i. R.

Einst Teil einer Landbrücke zwischen Sizilien und Nordafrika, bleibt Malta wohl nicht nur eine Durchgangsstation für Zugvögel, sondern ein Ort der Zuflucht durch die Zeiten – heute mit 27 km Länge überschaubar, dicht besiedelt, ein Inselplateau ohne Höhenzüge und Berge. Akzente setzen die Kuppeln der über 365 Kirchen. Von den meist katholischen Maltesern leben ca. 6000 in der nach einem Johanniterorden benannten Hauptstadt Valletta.

Als Kulturhauptstadt Europas 2018 kommt nun frischer Wind in den Ort mit opulenten Renaissance- und Barock-»Herbergen« in hohen Festungsmauern. Auch das restaurierte Mdina, die alte Kapitale Maltas, dient Kunstschaffenden gern als (Dreh-)Kulisse. Über 6000 Jahre Geschichte verdichten sich:

Foto: Veranstalter

Foto: Veranstalter

• In jungsteinzeitlichen Tempeln wurde die Fruchtbarkeitsgöttin verehrt.

• Paulus, auf dem Weg nach Rom, soll hier angelandet sein – ein Mythos? – und brachte das Christentum auf die Insel.

• Araber, Normannen, Aragoneser, Franzosen kamen und gingen.

• Der Johanniterorden schließlich brachte die Insel ab 1530 in 3 Jh. zum Blühen und baute sie wehrhaft gegen die Osmanen aus.

• Später britisch, errang Malta 1964 die Unabhängigkeit. Sie werden der Geschichte nicht entkommen – Die Gegenwart vermittelt Ihnen unser Reisebegleiter OKR Steen, ein exzellenter »Exil-Insulaner«.

1. Tag: Nonstop-Flug ab Erfurt nach Malta, Transfer zum Hotel, Begrüßungstreffen.

2. Tag: Ganztagsausflug nach Valetta. Stadtrundgang, Besichtigung der St. Johns-Kathedrale und der Sacra Infermeria des Ritterordens, einst eines der ersten großen Hospitäler der frühen Neuzeit.

3. Tag: vorauss. Besichtigung des Hypogäums, Kultstätte aus der Jungsteinzeit; später Weinverkostung im Weingut Meridana.

4. Tag: Ganztagsausflug. Mdina – mit St. Pauls-Kathedrale. Zwillingsstadt Rabat – Pfarrkirche mit Publius-Kapelle und Paulus-Grotte, Besichtigung der St.-Paulus-Katakomben. Mosta – Andacht mit Fr. Sammut im Dom. Einordnung vom Schiffbruch von Paulus und der Kirchengeschichte.

5. Tag, fakultativ: Ausflug zur Nachbarinsel Gozo.

6. Tag: Valletta. Gottesdienst in der deutschsprachigen Andreasgemeinde. Anschl. Besichtigung von Vittoriosa, erste Heimstadt der Ritter. Bootsfahrt zu den St.-Pauls-Inseln vor der St.-Pauls-Bucht.

7. Tag: Freizeit. Abends, fakultativ: Lichterfahrt über die Insel.

8. Tag: Addiju! Transfer zum Flughafen, Rückflug ab Malta nach Erfurt.

Reisepreis: 1 349 € p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 179 € (4*-Bade-Hotel, HP)

Veranstalter: mundo Reisen, Heusenstamm

Insel Patmos – das Jerusalem des Mittelmeers

6. bis 13. Juni 2018

G+H-Reisebegleitung: Hanfried Victor, Pfarrer i. R.

Zur griechischen Inselgruppe der Dodekanes in der südöstlichen Ägäis fliegen Sie zunächst auf die langgestreckte Hauptinsel Kos und beziehen in Marmari/Nordküste Quartier für drei Nächte.

Bereits von Reisenden der Antike als »Schwimmender Garten« mit mildem Klima beschrieben, versorgen Wasserläufe die üppig grünen Anlagen und Weinberge. Kos genoss hohes Ansehen als Kultstätte des Heilgottes Asklepios und Sitz einer Arztschule, deren berühmtester Vertreter Hippokrates ist, der Vater aller Medizin. Die legendäre urige (orientalische) Hippokrates-Platane wird Sie in ihren Bann ziehen. Ausflüge führen Sie zu seiner Wirkungsstätte, zum Asklepion, ebenso wie auf die jüngere »Rote« Vulkaninsel Nissyros.

Foto: Veranstalter

Foto: Veranstalter

Per Schnellboot wechseln Sie für drei Tage gen Norden auf die »Heilige Insel« Patmos, wo Sie dem frühchristlichen Propheten Johannes nachspüren. Von 95 bis 97 hatte er als Verbannter mutmaßlich in der Höhle der Apokalypse im Apokalypse-Kloster seine Vision empfangen und niedergeschrieben, die als letztes Buch in das Neue Testament einging. Wertvolle Malereien zeigen das Leben von Johannes und seine Offenbarung im Johannes-Kloster hoch über der Altstadt Chora, Unesco-Weltkulturerbe. Das Kloster mit seinem modernen Museum ist ein bedeutender Wallfahrtsort.

Schließlich kehren Sie nach Kos zurück. Ein Abstecher führt Sie zu den Inseln Kalymnos und Pserimos.

1. Tag: Nonstop-Flug ab Erfurt nach Kos, Transfer zum Hotel, Begrüßungstreffen.

2. Tag: Der Eid des Hippokrates. Geführter Rundgang durch die Altstadt Kos mit antiken Monumenten, Andacht bei der Platane des Hippokrates. Besichtigung des Heiligtums des Asklepios. Geführter Rundgang im Bergdorf Zia, Besuch der frühchristlichen Basilika Hl. Stefanos und Burg von Kardamena.

3. Tag: Vulkaninsel Nissyros. Nach der Überfahrt Spaziergang durch den Krater – Sie spüren die Urgewalten der Natur. Weiter zur Hauptstadt Mandraki. In Nikia Besuch der Kirche Maria Offenbarung, in Emporeio Besuch der Kirche der Erzengel.

4. Tag: Patmos. Einschiffung/Überfahrt nach Patmos, Empfang.

5. Tag: Johannes auf Patmos. Inselrundfahrt. Ausführlicher Rundgang im Johannes-Kloster, Abstieg zur Höhle der Apokalypse. Freizeit.

6. Tag: Patmos. Fahrt in den Süden nach Petra & Grikos, Besuch der »Taufkapelle«. Vom Hafenort Skala zurück nach Kos.

7. Tag: Kalymnos & Pserimos. Überfahrt nach Kalymnos, Besuch des Schwammtauchermuseums, geführter Rundgang in der Hauptstadt Pothia. Badestopp auf Insel Pserimos.

8. Tag: Αντίο! Transfer zum Flughafen, Rückflug ab Kos nach Erfurt.

Reisepreis: ca. 1 270 € p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 125 € (3*-Hotels, HP)

Veranstalter: Hellas Reisen, Dresden

Fordern Sie die ausführliche Reisebeschreibung zu den Reisen an, die Sie interessieren: Sie bekommen sie dann (unverbindlich) mit dem Anmeldeformular zugesandt.
Informationen/Anmeldung: Redaktion »Glaube+Heimat«, Ramona Schurig, Lisztstraße 2a, 99423 Weimar, Telefon (03643)246120, Fax (03643)246112, E-Mail <redaktion@glaube-und-heimat.de>